Vorfall in der Erdgasstation Baumgarten

Internationale Gastransportsysteme wieder in Betrieb

Auf dem Gelände der Erdgasstation Baumgarten kam es heute Morgen vor 9.00h zu einer Explosion. Im Zuge dessen kam es zu einem Großbrand, der mittlerweile vollständig gelöscht ist. Mit tiefer Betroffenheit müssen wir mitteilen, dass bei diesem Unfall ein Mitarbeiter des TÜV Austria ums Leben gekommen ist. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen. Wir versuchen bestmöglich sie in dieser schweren Situation zu unterstützen. Der genaue Unfallhergang ist noch ungeklärt und Gegenstand interner Untersuchungen und der Ermittlungen der Polizei. Seitens des Unternehmens wird alles getan, um diese Ermittlungen zu unterstützen. Weitere 21 Personen sind verletzt und wurden umgehend medizinisch versorgt. Mittlerweile konnten fast alle aus dem Spital entlassen werden.
 
Die beschädigten Teile der Anlage sind bis auf Weiteres außer Betrieb. Nach eingehender Kontrolle durch die Feuerwehr und das Landeskriminalamt wird Gas Connect Austria die Systeme der Trans-Austria-Gasleitung in Richtung Italien, der West-Austria Gasleitung nach Deutschland, der Hungaria-Austria Gasleitung nach Ungarn noch vor Mitternacht wieder in Betrieb nehmen. 

Die Ursache des Vorfalls ist noch nicht geklärt. Derzeit gehen wir von einem technischen Gebrechen aus. Die zuständigen Behörden und Experten von Gas Connect Austria arbeiten intensiv an der Aufklärung der Ursache. Die nationale Erdgasversorgung war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Der Transit durch Österreich über Baumgarten wird derzeit wieder in Betrieb genommen und somit kann die Gasversorgung der belieferten Länder gesichert werden.

Rückfragehinweis:
Gas Connect Austria GmbH
Kommunikation
Tel. +43 (1) 27500-88052

 

2017-12-12 Presseinfo - Vorfall in der Erdgasstation Baumgarten

 

 

 

 

Wir sind auch bei APA OTS