GasNaturally: Gemeinsame Initiative rückt Erdgas ins Rampenlicht

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen ihrer Energy Roadmap 2050 zur Diskussion auf. Gesucht: Wettbewerbsfähige Lösungen zur Erreichung der Klimaziele. Eine mögliche Antwort gibt die Initiative GasNaturally. Sieben Organisationen aus allen Stufen der Erdgas-Wertschöpfungskette präsentieren auf der Webseite der gemeinsamen Initiative Fragen und Antworten rund um den saubersten aller fossilen Brennstoffe.

Mit klar aufbereiteten Informationen will die Initiative GasNaturally die Energie-Diskussion innerhalb der EU anheizen. Erdgas ist eine sichere und verlässliche Energiequelle und der ideale Partner für erneuerbare Energiequellen. Mit innovativen Erdgastechnologien und Produkten kommt Europa der angestrebten „low-carbon economy“ in großen Schritten näher.

So zeigt etwa eine Studie des IHS CERA, dass der Wechsel von konventionellen Kohlekraftwerken zu modernen Gaskraftwerken rund 58% an Emissionen einsparen könnte. Die Kampagne räumt außerdem mit Mythen auf. So weiß man heute, dass Erdgas weit mehr als eine Brückenenergie für den Übergang in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien ist. Erdgas geht vielmehr Hand in Hand mit den neuen Energiequellen und bietet auch langfristige Vorteile.

Herzstück der Kampagne: Gas Week 2012

Die Gas Week 2012 gibt dem Thema Erdgas den entsprechenden Raum: Ein einwöchiges Programm aus vielfältigen Diskussionen und Ausstellungen bietet Politikern und Interessierten die Möglichkeit, sich mit Branchenexperten auszutauschen. Gasunternehmen nutzen die Möglichkeit, die Innovationsfähigkeit Ihrer Branche unter Beweis zu stellen und ihren Beitrag zu Umweltschutz, Energiesicherheit und Wettbewerbsfähigkeit in Europa aufzuzeigen. Die GasWeek in Brüssel findet vom 23. bis 27. April 2012 statt.

Näheres zur Initiative unter www.gasnaturally.eu

Download der Original-Pressemitteilung von GasNaturally (PDF)

Wir sind auch bei APA OTS